Home
Vereinsmitglieder
Chronik Karlshagen
Chronik nach 1990
Historische Beiträge
Heilstättenverein Lenzheim
Karlshagener Wal
100 Jahre Kirchengeschichte
Hugo Elsner
Karlshagen und die NVA
Fischereiwesen in Karlshagen
Strandvorplatz
Betriebsferienlager in Karlshagen
MZO German Titow
Ortschronist Jürgen Bölter
Bildergalerie Historie
Heimatstube
Gästebuch
Kontakt
 
   
 

Ortschronist Jürgen Bölter


Die Erforschung und Aufarbeitung der Heimatgeschichte unseres Ortes Karlshagen ist untrennbar mit dem Namen Jürgen Bölter verbunden.
Er hatte als Ortschronist eine Vielzahl von Materialien zusammengetragen, in allen möglichen Archiven alte Akten gesichtet und Erzählungen Alteingesessener protokolliert. Er führte einen umfänglichen Briefverkehr mit ehemaligen Karlshagenern und sammelte viele Erkenntnisse. Bemerkenswert ist sein breit gefächertes Wirken auf den verschiedensten Gebieten der Geschichte Karlshagens.
Die Entstehung des Ortes und seine chronologische Entwicklung, sowie die Gründung des Seebades und sein stetiges Wachsen sind durch Jürgen Bölter dokumentiert worden.
Ein großes Schaffensgebiet umfasst der Aufbau der Heeresversuchsanstalt und der Erprobungsstelle der Luftwaffe in Peenemünde zur Entwicklung neuer Waffen in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts. Der damit verbundene Aufbau der Wohnsiedlung für Wissenschaftler und Angestellten in Karlshagen konnten somit umfangreich dargestellt werden und durch ihn in Beiträgen des Amtsblattes Karlshagen publiziert werden.
Er sammelte fleißig und akribisch alles Material über den Ort. Mit der Sichtung, Auswertung und Zuordnung zu bestimmten Themenbereichen ist unsere Interessengemeinschaft Heimatgeschichte derzeit beschäftigt.
Wir möchten die Arbeitsleistung von Jürgen Bölter für die Heimatgeschichte Karlshagen an dieser Stelle würdigen.
Der 1941 in Berlin geborene Jürgen Bölter hat nach der Schule und der Lehre bei der Deutschen Binnenreederei als Bootsmann gearbeitet. 1962 begann seine militärische Laufbahn bei der Volksmarine in Peenemünde. Hier hatte er sich beständig weiter qualifiziert und erreichte 1985 den Abschluß eines Ingenieurs. Er diente in den bewaffneten Organen bis 1992. Danach war er als Zivilangestellter beschäftigt. In den Jahren 1993 bis 1995 übte er eine Tätigkeit in einer Einrichtung im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschland e.V. (CJD) in Wolgast aus.
Jürgen Bölter wohnte bis zu seinem Tod im Jahr 1998 in Karlshagen. Er war dreimal verheiratet und hinterließ 4 Kinder.
In der Zeit ab 1995 war er in einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme der Gemeinde Karlshagen sozusagen beruflich mit der Erfassung von Unterlagen, Daten und Informationen zur Heimatgeschichte beschäftigt.
Als Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender des Karnevalvereins in Karlshagen war er gesellschaftlich sehr aktiv.

Verfasser: Wolf-Eberhard Hümer